Potenziale des Saarlandes für Digitalisierung nutzen

18.10.2018

Thul: „Wer nicht den Anschluss verlieren will, muss die Richtung vorgeben“


Sebastian Thul

Sebastian Thul

Der Landtag des Saarlandes hat in seiner heutigen Sitzung die Einsetzung der Enquêtekommission „Digitalisierung im Saarland – Bestandsaufnahme, Chancen und Maßnahmen“ und ihre Mitglieder beschlossen. Vorsitzender der Kommission ist der SPD-Landtagsabgeordnete Sebastian Thul. Obmann der SPD-Fraktion ist Hans Peter Kurtz.

Sebastian Thul erklärt dazu: „Die Einrichtung einer Enquêtekommission Digitalisierung ist wichtig und nötig. Wer nicht den Anschluss verlieren will bei der fortschreitenden Digitalisierung, der muss handeln und die Richtung vorgeben. Die Potenziale sind da, wir müssen sie nur nutzen – sei es in der Bildung, auf dem Arbeitsmarkt, in der Landwirtschaft, der Forschung oder auch der Verwaltung. Gemeinsam mit Experten werden wir diese Potenziale untersuchen, Stärken und Schwächen des Saarlandes im Bereich der Digitalisierung aufzeigen und Handlungsstrategien erarbeiten. Das Ergebnis muss ein ganzheitliches Konzept für das Saarland sein, das die Potenziale zu nutzen weiß und die Risiken ernst nimmt.“

„Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Änderungen im beruflichen und gesellschaftlichen Kontext. Diese Entwicklung spüren wir bereits im menschlichen Miteinander durch die Vernetzung von Gegenständen und Prozessen im täglichen Leben. Die Auswirkungen auf unser Arbeitsleben, unseren Alltag und unser Miteinander müssen wir uns so früh wie möglich bewusst machen. Die Enquêtekommission ist der richtige Ort, um das Saarland fit für das digitale Zeitalter zu machen.“



Kommentare zu dieser Meldung


Rechter Inhaltsbereich


Pressesprecherin

Angelina Müller
Pressesprecherin
Franz-Josef-Röder-Straße 7 66119 Saarbrücken Tel. +49 681 5002-222 Fax +49 681 5002-387 E-Mail: presse-landtagsfraktion(at)spd-saar.de