Einigung an der Uniklinik

19.09.2018

Bessere Arbeitsbedingungen sind wichtiges Signal für andere Kliniken


Dr. Magnus Jung

Dr. Magnus Jung

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Magnus Jung, zeigt sich erfreut und erleichtert darüber, dass es heute Morgen zu einer Einigung zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Klinikleitung hinsichtlich der Entlastung des Krankenhauspersonals gekommen ist: „Ein Aufwuchs um 145 Stellen und die Gewährung einer freien Schicht für Mehrarbeit sind ein großer Erfolg für die Beschäftigten des Universitätsklinikum. Das Ergebnis zeigt, dass es sich lohnt, hart zu bleiben.“

Jung sieht in der Einigung in Homburg auch ein wichtiges Signal für andere Kliniken: „Nach NRW haben nun auch die Beschäftigten eines Universitätsklinikums im Saarland bessere Arbeitsbedingungen erstreiten können. Das ist ein gutes Signal, auch für andere Krankenhäuser im Saarland, dass die Arbeitsbedingungen in den Kliniken verbessert werden müssen, wenn diese konkurrenzfähig bleiben wollen. Eine große Aufgabe wird es jetzt sein, die zusätzlichen Stellen tatsächlich zu besetzen. Wer die Entlastung des Personals blockiert, wird mittelfristig kein Personal mehr finden.“

Jung dankt Verdi ausdrücklich für den Einsatz zur Entlastung der Beschäftigten und würdigt die Bereitschaft der Klinikleitung durch ihre Zusagen einen Streik abzuwenden.



Kommentare zu dieser Meldung