Zehn Milliarden mehr für Familien

27.06.2018

SPD hält Wort


Martina Holzner

Martina Holzner

Mit der heutigen Verabschiedung des Familienentlastungsgesetzes im Bundeskabinett hat die SPD ein wichtiges Projekt des Koalitionsvertrages durchgesetzt. Familien in Deutschland sollen ab kommendem Jahr um rund 9,8 Milliarden Euro entlastet werden.

Die familienpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Martina Holzner, erklärt hierzu:  „Mit dem heute im Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurf stärken wir die eigentlichen Leistungsträger unseres Landes – die Familien.

Das zeigt: Während die Union und ihre bayerische Schwesterpartei nur streiten, arbeitet die SPD entschlossen für eine gute Zukunft. Das ist verantwortungsvolle Politik für ein solidarisches Land.“

„Insbesondere kleine und mittlere Einkommen werden so finanziell entlastet. Damit kommt das Geld genau bei den Menschen an, die es am notwendigsten brauchen“, so Holzner abschließend

 

Hintergrund

Zu dem Paket gehören eine Kindergelderhöhung um 10 Euro im Monat ab Juli 2019, ein höherer Grundfreibetrag, ein höherer Kinderfreibetrag und eine Entlastung mittlerer und unterer Einkommen bei der sogenannten kalten Progression. Eine Familie mit zwei Verdienern und einem Bruttojahresgehalt von 60 000 Euro würde im kommenden Jahr um 9,36 Prozent entlastet, in Geld würde das 251 Euro bedeuten. Bei einem Familieneinkommen von 120 000 Euro brutto soll die Entlastung 380 Euro im Jahr betragen (1,8 Prozent im Vergleich zu 2018).



Kommentare zu dieser Meldung


Rechter Inhaltsbereich


Pressesprecherin

Angelina Müller
Pressesprecherin
Franz-Josef-Röder-Straße 7 66119 Saarbrücken Tel. +49 681 5002-222 Fax +49 681 5002-387 E-Mail: presse-landtagsfraktion(at)spd-saar.de